Presbyterium

Presbyterium 2016-2020

Das Presbyterium besteht aus 14 gewählten Gemeindegliedern, zwei berufenen Mitarbeiter-Presbyterinnen, zwei stimmberechtigten PfarrerInnen (z.Zt. Pfr.in Schmitz-Jeromin), sowie zwei beratenden PfarrerInnen. Einmal im Monat kommt das Presbyterium zu einer Sitzung zusammen.

Vorbereitet werden die zu verhandelnden und beschließenden Angelegenheiten in verschiedenen Ausschüssen, z.B. dem Bau- und Finanzausschuss, dem Jugendausschuss oder auch dem Diakonieausschuss.

Das Presbyterium wird für jeweils vier Jahre gewählt. Das Presbyterium leitet unsere Gemeinde und ist verantwortlich für eine ordnungsgemäße Verwaltung der Kirchengemeinde und sorgt für die Erfüllung des Auftrags der Kirchengemeinde  – dazu gehören u. a.

  • die Verkündigung des Wortes Gottes
  • die rechte Verwaltung der Sakramente
  • die Stärkung ihrer Mitglieder für ein christliches Leben
  • der Auftrag zur Seelsorge und zur Diakonie,
  • zum missionarischen Dienst,
  • zur Kirchenmusik und
  • zur christlichen Erziehung und Bildung
  • die Förderung des christlich-jüdischen Gesprächs
  • die Pflege der ökumenischen Gemeinschaft
  • die Wahrnehmung des ihr aufgegebenen Dienstes im öffentlichen Leben
  • das Eintreten für die Beachtung der Gebote Gottes, für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Das Presbyterium sorgt für die dafür erforderlichen organisatorischen, personellen und sachlichen Voraussetzungen.

Am 1. März 2020 wird das Presbyterium, das Leitungsgremium der Kirchengemeinde, neu gewählt. Presbyterinnen und Presbyter leiten ehrenamtlich die Gemeinde Jesu Christi. Sie prägen und gestalten das Leben der Kirchengemeinde verantwortlich mit. Das Wahlrecht können Mitglieder der Kirchengemeinde ausüben, wenn sie ins Wahlverzeichnis eingetragen sind. Das Wahlverzeichnis wird ab dem 3. Februar 2020 für 3 Wochen zur Einsichtnahme ausgelegt.

Wenn Sie am Wahltag verhindert sind, können Sie bis 26. Februar 2020 Briefwahlunterlagen beantragen. An diesem Tag muss der Antrag beim Presbyterium eingegangen sein. Ihren Antrag können Sie schriftlich oder mündlich (nicht telefonisch) beim Presbyterium stellen. Ihr Antrag wird auch von den Pfarrerinnen und Pfarrern oder der Gemeindeverwaltung der Kirchengemeinde entgegengenommen. Wer für eine andere Person den Antrag stellt oder Briefwahlunterlagen in Empfang nimmt, muss die Berechtigung dafür durch eine schriftliche Vollmacht nachweisen.

Ihr Wahlraum am 1. März: Ev. Gemeindehaus Nohlstraße, Nohlstraße 2-4, 46045 Oberhausen, von 11:30 bis 17:00 Uhr

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor:

(in alphabetischer Reihenfolge)

Martin Bolten

Martin Bolten

“Ich wünsche mir eine zukunftsfähige evangelische Kirche.”

Rosi Dinklage

Rosi Dinklage

“In unserer sich immer mehr entsolidarisierenden Gesellschaft wird es immer wichtiger, eine Möglichkeit zu haben, mit anderen Menschen zusammenzukommen, sich aufgenommen, verstanden und angenommen zu fühlen und Heimat zu finden. Ein solcher Ort muss Gemeinde sein.”

Ulrich Faber

Ulrich Faber

“Besonders wichtig sind mir die Menschen in der Gemeinde. Deshalb setze ich mich als Kirchmeister auch für einen verantwortlichen Umgang mit den Finanzen ein, damit die Gemeinde auch in Zukunft ein lebendiger Ort für alle ihre Mitglieder sein kann.”

Meike Feldhaus

Meike Feldhaus

“Seit Januar gestalte ich den Gemeindebrief aktiv mit, hauptsächlich kümmere ich mich dabei zusammen mit Eva um das Layout und um Scotty, die kleine Kirchenmaus. Das macht mir soviel Freude, dass ich mich gerne auch mehr in der Gemeinde einbringen würde.”

Bernd Greiss

Bernd Greiß

“Ein lebendiges, vielseitiges und vielfältiges Gemeindeleben liegt mir besonders am Herzen. Mir ist wichtig, dass sich alle, auch die Kleinsten, in unserer Kirchengemeinde wohlfühlen. Deswegen engagiere ich mich im MiniGo.”

Thomas Grubenbecher

Thomas Grubenbecker

“Ich kandidiere für das Amt des Presbyters, da ich mich gerne für die Gemeinde  engagieren möchte. Als Vater von zwei Töchtern liegt mir besonders die Arbeit im Bereich Kinder‐ und Jugend am Herzen. Ich möchte mich einsetzen für soziale Gerechtigkeit und eine moderne Gestaltung der Gemeindearbeit.

Ute Grunow

Ute Grunow

“Ich bin seit 2008 dabei und mag immer noch das „Miteinander“ in unserer Gemeinde, deshalb möchte ich mich auch weiterhin für den Fortbestand unserer Gemeinde einsetzen. Am Herzen liegen mir sowohl die jungen als auch die alten Menschen in unserer Mitte, aber auch die Kirchenmusik und unsere „alte Dame“ (die Kirche) hat für mich Gewicht.”

Marlene Hönicke

Marlene Hönicke

“Seit 23 Jahren bin ich Mitglied im Presbyterium und nun schon viele Jahre stellvertretende Vorsitzende. Unsere Gemeinde ist für mich Heimat geworden. Deshalb möchte ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass sie trotz oder gerade wegen zukünftiger Veränderungen für viele Menschen ein Zuhause ist.”

Susanne Kotan

Susanne Kotan

“Ich mag die tiefe Verwurzelung mit den Menschen hier und die gleichzeitige Öffnung für andere. Das prägt das soziale, kulturelle, geistliche und freundliche Miteinander in unserer einladenden Gemeinde. Für diese Form von Heimat möchte ich mich gerne im Presbyterium einsetzen. Meine besonderen Interessen sind die Öffentlichkeitsarbeit mit  Webseite und Gemeindebrief und
die Kirchenmusik.

Rainer Kullmann

Rainer Kullmann

“Ich arbeite gern mit, weil ich etwas für diese Gemeinde, in der ich mich seit 50 Jahren zuhause fühle, bewirken möchte. Gerne möchte ich den Charakter dieser Gemeinde beibehalten, auch wenn die Entwicklung in Richtung Fusion mit anderen Gemeinden geht. Außerdem ist es mir ein großes Anliegen, dass unsere Glocken nach 30 Jahren wieder läuten. Ich habe daran mitgewirkt und bin stolz auf das Erreichte.”

Thomas Michel

Thomas Michel

“Ich stelle mich gerne zur Wiederwahl für das Presbyterium der Christus Kirchengemeinde. Da ich lange Jahre in der Jugendarbeit im CVJM und später in der Kirche engagiert war, liegt mir die Zukunftsfähigkeit unserer Kirche besonders am Herzen. Unter anderem arbeite ich daher mit in der Arbeitsgruppe “Evangelisch in Oberhausen 2030” des
Kirchenkreises Oberhausen.”

Joachim Pioch

Joachim Pioch

“In Zeiten, in denen sich viele Menschen von der Kirche abwenden, möchte ich mich engagieren, damit unsere Gemeinde der Ev. Christuskirche weiterhin eine Heimat für die Menschen ist und darüber hinaus auch in Zukunft kulturelle Impulse in Oberhausen setzt.

Volker Schulz-von der Gathen

Volker Schulz-von der Gathen

“Ich war bereits 2x Mitglied des Presbyteriums, musste dann aus beruflichen Gründen “pausieren”. In dieser Zeit war ich trotzdem in BuF und Jugendausschuss tätig. Durch die Neubesetzung im künftigen Presbyterium mag es noch andere Bereiche geben, zu denen ich etwas beitragen kann. “

Antje Schwarz

Antje Schwarz

“Die Christus‐Kirchengemeinde bedeutet mir Gemeinschaft, Zusammenhalt und Erfahrungsaustausch. Ehrenamtlich tätig zu sein macht mir Spaß, schaft Freunde und Freude. Besonders wichtig sind mir aus eigener Erfahrung Barrierefreiheit bzw. ‐armut. Ich weiß, was es bedeutet, Hürden im Leben ausgeliefert zu sein und weiß, wie man sie zur Seite räumen kann. Dieses Wissen gebe ich gerne weiter.

Eva Zarco-de-la-Hoz

Eva Zarco de la Hoz

“In den letzten vier Jahren habe ich mich für die  Neuausrichtung unserer Gemeinde interessiert und arbeite in den Gruppen Evangelisch 2030 und in der Steuerungsgruppe für den
Zusammenschluß Christus‐Luther‐Markus mit. Diese Arbeit möchte ich gerne fortsetzen. Besonders viel Spaß macht mir die Arbeit am Gemeindebrief, zusammen mit Meike.”

Im aktuellen Prebyterium wurden noch als Mitglieder aus dem Personal der Christus-Kirchengemeinde Vanessa Welke (Kindergarten Almastraße), Ute Folly (Jugendleiterin) und Frau Theobald-Kürsten (Kindergarten Nohlstr.) gewählt.

Zurzeit gehören die Pfarrer(innen) Ilona Schmitz-Jeromin, Lisa Fuchs und Michael Arnswald (beratend) dem Presbyterium an.